Systemische Therapie
Im Family-Blog gibt es Neuigkeiten zu Themen des Instituts Family Affair und der systemisch-phänomenologischen Therapie
Auf der Übersichtsseite finden Sie die letzten 5 Einträge. Ältere Einträge befinden sich weiter unten. Durch einen Klick auf die Überschrift können diese gelesen werden. In einem einzelnen Beitrag können Sie vor- und zurückblättern.
15.Juni.2017

19.-24.07.2017 - 9. Sommerworkshop in Polen: "Konstruktives Streiten: Erfrischende Klarheit oder existentielle Gefahr?“

Erlaube ich mir, eine andere Meinung als mein Gegenüber zu haben? Kann ich mich gut mit Anderen auseinandersetzen und bin mir meiner selbst und meiner Position sicher? Oder fürchte ich mich vor jeglicher Auseinandersetzung und ziehe mich zurück oder gebe nach, wenn Streit am Horizont auftritt? Habe ich vielleicht als Kind destruktive Situationen zwischen meinen Eltern miterlebt? Oder in späteren Beziehungen?

 

Der Preis für die Vermeidung einer angstbesetzten Situation ist oft hoch, wenn ich zwangsweise immer „um des lieben Friedens willen“ agieren muss und damit auf wertvolle Kraftanteile für mich selbst verzichte.

 

Wir werden zu diesem Thema in einem achtsamen Raum eine künftig für uns passende Haltung entwickeln und ausprobieren.

 

 

 

Was können wir in diesem Workshop erreichen, bzw. was ist der Gewinn der Teilnahme?

Wir haben die Möglichkeit, unsere Haltung zum Leben in unterschiedlichen Situationen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und festzustellen, ob wir uns in unserer Gesamtheit uneingeschränkt annehmen und wertschätzen können.

- Erlaube ich mir auch ein "Nein" in meinem Leben oder bin ich auf ein ständiges "Ja" verpflichtet? Bin ich bei einem "Nein" vor mir selbst und anderen "böse", "undankbar" oder "eigensinnig"?

- Habe ich Angst vor Streit? Schlechte Erfahrungen gemacht? Sehe ich schon bei einer anderen Meinung Gefahr heraufziehen?

- Kenne ich Sicherheit? War sie mal vorhanden und ist verloren gegangen? Oder ist sie mir unbekannt? Wie wäre es, sich diesem Gefühl von Sicherheit in kleinen Schritten anzunähern?

- Kenne oder kannte ich Geborgenheit? In mir selbst oder in einer anderen Person? Wie war das? Und wie könnte es sich anfühlen?

- "Spieglein, Spieglein an der Wand": Wie betrachte ich mich selbst? Bin ich mir selbst ein verständnisvoller warmherziger Freund oder ein harter nörgelnder Kritiker?

Diese und weitere Fragen und ehrliche Antworten bringen Bewegung in meine Lebensgestaltung und können zu einer befriedigenden Neuordnung der einzelnen Bereiche ermutigen. Das Resultat: Zunehmende Lebensfreude und das Gefühl, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz zu sein.

 

 

In den letzten Jahren hat diese Wochengruppe (6 Tage) mit Systemaufstellungen, Meditationen, Bewegung / Tanz und Ritualarbeit (Ahnen) an verschiedenen schönen Plätzen in Polen stattgefunden.

In diesem Jahr (2017) werden wir im "Dom Swiatła Tęczy" (Regenbogenhaus) in Jawor (dt. Jauer) in Niederschlesien, 70 km westlich von Wrocław (Breslau) zu Gast sein. Der slawische Name Jawor bedeutet Ahorn.

"Willkommen im Gästehaus Regenbogen. Unser Haus ist ein Ort mit einer einzigartigen Atmosphäre, er befindet sich in einem charmanten Ort direkt unterhalb des Waldes. Einzigartige Einrichtung, die Nähe zur Natur, heimische Atmosphäre für die Organisation von Veranstaltungen, Schulungen, Workshops, Konferenzen und Veranstaltungen im Freien. Wir bieten köstliche, gesunde Gerichte, die Ihren Aufenthalt angenehm machen."
Auf der Webseite domteczy.pl (nur auf polnisch) könnt ihr schon mal einige Bilder betrachten (Galeria).
Die Gruppe wird deutsche und polnische Teilnehmer/innen haben, es erfolgt eine Simultanübersetzung in beide Sprachen.
Die Kosten für diese Woche werden etwa 450,- € (Seminar, Unterkunft und Verpflegung), betragen. Wer also ein einwöchiges Aufstellungsseminar im polnischen Nachbarland erfahren möchte, vielleicht auf den Spuren eigener Ahnen, ist herzlich willkommen! Anmeldungen und weitere Informationen bei mir.

 

© 2017 - Alle Rechte vorbehalten - Impressum     Datenschutz