Systemische Therapie
Im Family-Blog gibt es Neuigkeiten zu Themen des Instituts Family Affair und der systemisch-phänomenologischen Therapie
Auf der Übersichtsseite finden Sie die letzten 5 Einträge. Ältere Einträge befinden sich weiter unten. Durch einen Klick auf die Überschrift können diese gelesen werden. In einem einzelnen Beitrag können Sie vor- und zurückblättern.
01.Mai.2019

Fortbildung "Körperzentrierte Aufstellungsarbeit" (Traumatherapeutische Anwendungen in Systemaufstellungen)

  • Ich biete diese spezielle Fortbildung im kommenden Jahr mit 4 Seminaren über 8 Monate in Bremen an. Basis der Fortbildung ist die phänomenologische Sicht- und Handlungsweise in Verbindung mit aktuellen psychotherapeutischen Verfahren zur Traumaverarbeitung. Diese Arbeiten haben bei der Behandlung von Schock-und Entwicklungstraumata gute nachhaltige Wirkungen erzielt, da sie unmittelbar am Nervensystem ansetzen und die ureigenen körperlichen Schutz- und Notfallprogramme berücksichtigen.

    Die Grundidee der Aufstellungsarbeit ist, im Familiensystem ruhende, emotional nicht tolerierbare und oft verdrängte Erlebnisse im System zu finden und damit verbundene Verstrickungen so weit wie möglich aufzulösen. Mit der Auflösung entsteht ein neues Bild, das im besten Fall nachhaltige Auswirkungen auf das Leben des Klienten und manchmal sogar auf andere Mitglieder des Systems hat.

    Nach langjähriger Aufstellungspraxis ist für mich immer wieder die Frage, wie wir als Aufstellungsleiter die Nachhaltigkeit der heilsamen Erlebnisse für unsere Klienten sicher stellen können. Denn je mehr über die Zusammenhänge von Bindung, frühkindlicher Erfahrung, Neurobiologie und überwältigenden Lebenserfahrungen bekannt wird, um so klarer zeigt sich, dass die Aufstellungsarbeit von diesen Erkenntnissen nachhaltig profitieren kann.

    Klar wird dann auch, dass sowohl ein ganzes System als auch ihre einzelnen Mitglieder auf Stress jeglicher Form unterschiedlich reagieren. Die einen haben genügend Widerstandskraft (Resilienz), um problematische Situationen zu meistern, andere verzweifeln daran, seelisch und körperlich. Insofern ist der Klient, der eine „gute Lösung“ nicht annehmen kann, nicht „schuld“, sondern aufgrund seines überforderten Nervensystems schlicht nicht in der Lage.

    Die Fortbildung soll das Augenmerk auf die Befindlichkeit des Klienten richten, auf die Wahrnehmung, Unterstützung und Erweiterung seiner gegenwärtigen Möglichkeiten und Ressourcen.

    Methoden: Erkenntnisse aus der Aufstellungsarbeit und aktuellen körperorientierten Verfahren (Somatic Experiencing® nach Dr. Peter Levine, Brainspotting nach Dr. David Grand).

    Die Fortbildung ist sowohl für Aufsteller als auch für interessierte Laien geeignet. Sie findet in der Praxis Hermannstr. 104, Bremen, statt.                                                          
     

  • Termine: 25.-27.01., 29.-31.03., 17.-19.05., 16.-18.08.2019

    Zeiten: Freitag von 17.30 – 21.00 Uhr, Samstag von 10.00 – 18.00 Uhr, Sonntag von 09.30 – 16.30 Uhr. 

  • Kosten: 1.120,- € (280,- € pro Seminar).

    Weitere Informationen unter "Termine"

© 2020 - Alle Rechte vorbehalten - Impressum     Datenschutz
powered by webEdition CMS