Systemische Therapie
Im Family-Blog gibt es Neuigkeiten zu Themen des Instituts Family Affair und der systemisch-phänomenologischen Therapie
Auf der Übersichtsseite finden Sie die letzten 5 Einträge. Ältere Einträge befinden sich weiter unten. Durch einen Klick auf die Überschrift können diese gelesen werden. In einem einzelnen Beitrag können Sie vor- und zurückblättern.
01.Mai.2019

Fortbildung "Körperzentrierte Aufstellungsarbeit" (Traumatherapeutische Anwendungen in Systemaufstellungen)

  • Ich biete diese spezielle Fortbildung mit 4 Seminaren über 8 Monate in Bremen an. Basis der Fortbildung ist die phänomenologische Sicht- und Handlungsweise in Verbindung mit aktuellen psychotherapeutischen Verfahren zur Traumaverarbeitung. Diese Arbeiten haben bei der Behandlung von Schock-und Entwicklungstraumata gute nachhaltige Wirkungen erzielt, da sie unmittelbar am Nervensystem ansetzen und die ureigenen körperlichen Schutz- und Notfallprogramme berücksichtigen.

  • Viele Menschen haben in ihrem Leben Erfahrungen gemacht, die für sie zu viel, zu schnell und zu plötzlich waren, also überwältigend auf Leib und Seele eingewirkt haben. Wir können hier von traumatischen Erfahrungen sprechen, wobei nicht nur „klassische" Situationen, wie Katastrophen, Kriege, Unfälle, Überfälle und Übergriffe, sondern auch Operationen, Stürze, Tierangriffe, also alle Grenzüberschreitungen und Grenzverletzungen, aber auch sonstige als bedrohlich empfundenen Überforderungen dazu gehören.
    Selbst wenn der Mensch das für ihn traumatische Ereignis überstanden hat, kann es sein, dass sein Körper weiterhin so reagiert, als ob weiterhin die akute Gefahr bestünde.
  • Eine einfühlsame und raumgebende Traumaarbeit zielt darauf ab, den Menschen dabei zu unterstützen, den überhöhten Spannungslevel in seinem Körper zu senken
    und somit das Nervensystem wieder in Gleichgewicht zu bringen. Wichtig ist ebenso der Aufbau von kraftspendenden Ressourcen und dem Gefühl von Sicherheit und Autonomie (Wiedererlangung eigener Grenzhoheit). Die während des
    überwältigenden Ereignisses entstandene Erstarrung (Immobilität) wird aufgelöstund durch eine neu orientierende Mobilität ersetzt.

    Trauma wird hier als ein natürlicher und normaler Teil des Lebens betrachtet, nicht als einen Fehler, eine Krankheit oder Anomalie. Körper, Geist und Seele sind generell so ausgestattet, auch intensive und extreme Erfahrungen zu heilen.
    Es wird hauptsächlich mit dem ganzheitlichen inneren Empfinden (Felt Sense) in der gegenwärtigen Wahrnehmung des Menschen (Hier und Jetzt) gearbeitet.

  • Die Fortbildung soll das Augenmerk auf die Befindlichkeit des Klienten richten, auf die Wahrnehmung, Unterstützung und Erweiterung seiner gegenwärtigen Möglichkeiten und Ressourcen.
  • Methoden: Erkenntnisse aus der Aufstellungsarbeit und aktuellen körperorientierten Verfahren (Somatic Experiencing® nach Dr. Peter Levine, Brainspotting nach Dr. David Grand).                                                  
     

  • Termine:

    Zeiten:

  • Kosten:

    Weitere Informationen unter "Termine"

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden
Einen Kommentar schreiben
(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die unten stehenden Zeichen ein, um zu zeigen, das es sich um eine manuelle Eingabe handelt.

captcha

© 2022 - Alle Rechte vorbehalten - Impressum     Datenschutz
powered by webEdition CMS