Systemische Therapie
Forum Wertorientierung in der Weiterbildung e.V.

Ich verpflichte mich, nach den ethischen Richtlinien und im Sinne des Berufskodex für die Weiterbildung des Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V. zu handeln und bin dadurch berechtigt, das Siegel „Qualität - Transparenz - Integrität“ zu führen.

Module Aufbaukurs Aufstellungsarbeit

Im Modul Aufbaukurs Aufstellungsarbeit betrachten und erforschen wir die Wirkungen der Aufstellungsarbeit in speziellen Feldern und Lebensbereichen. Darüber hinaus sollen hier verstärkt die eigenen Erfahrungen der Teilnehmer als Stellvertreter und als lernende Aufsteller genutzt werden.

Die Schwerpunktthemen des Aufbaukurses sind:

  • "Leben als Geschenk", Geburtsaufstellungen, unterbrochene Hinbewegung, spezielle Geburtssituationen, gegenwärtige Hirnforschung und Babyentwicklung
  • Psychosomatik, Gesundheit und Krankheit, Körper-, Organ- und Symptomaufstellungen, individuelle und kollektive Krankheitsmuster
  • Grundlagen der Psychopathologie, Neurosen - Psychosen, Umgang in Psychotherapie, Möglichkeiten und Grenzen, Psychotraumatologie nach Franz Ruppert
  • "Der Körper weiß - felt sense": Körperorientierte Traumabehandlung Somatic Experiencing und Anwendung auf die Aufstellungsarbeit
  • Astrologische Symbolaufstellungen, Horoskopaufstellungen
  • Leben und Tod - Abschied und Neubeginn in Aufstellungen
  • Karma und Aufstellung, Neue Sichtweisen auf Schicksale
  • Großkonflikte, politische und gesellschaftliche Aufstellungen
  • Möglichkeiten und Grenzen der Aufstellungsarbeit, eigene Fähigkeiten und Grenzen, persönliche Ziele und Perspektiven
  • Abschlußseminar, offene Themen, Abschlußfest

Das phänomenologische Vorgehen beruht auf dem "Wahr-nehmen" eines Systems in der wörtlichen Bedeutung. Dadurch können unvoreingenommen für die Systemmitglieder meist unbewusste Regeln und Strukturen erkannt, verdeutlicht und in ihrer Sinnhaftigkeit entsprechend gewürdigt werden. Diese Regelkreise, von Bert Hellinger "Ordnungen der Liebe" genannt, wirken tiefgreifend über Generationen im Kern, der Seele der Familie und anderen Systemen.
Die Weiterbildung ist für Menschen zur Erweiterung und Vertiefung ihrer beruflichen (ärztlichen, psychologischen, pädagogischen, psychotherapeutischen) Kompetenz geeignet, als auch zur Unterstützung ihres eigenen Selbsterfahrungsprozesses. Somit können auch eigene persönliche und berufliche Anliegen bearbeitet werden.

 
Die methodischen Bereiche des Moduls Aufstellungsarbeit sind:
  • Grundlagen der Aufstellungsarbeit, Schulung der repräsentierenden Wahrnehmung (morphogenetisches, "wissendes" Feld), phänomenologische Grundhaltung, "Ordnungen der Liebe", Einführung in mehrgenerationale Dynamiken (Verstrickung, Identifizierung, Nachfolge, etc.), Umgang mit den Ahnen (Toten), Bindung - Ausgleich - Ordnung, persönliches Gewissen und Systemgewissen
  • Ordnungen der Liebe in Paarbeziehungen und Eltern-Kind-Beziehungen, "blinde" und "wache" Liebe, Vorgehensweise beim Systemstellen (Eingangsphase, Umstellungsphase, Sätze der Kraft / Lösungssätze, Lösungsbilder, Schlussphase), Rundenarbeit, Therapeutische Grundhaltungen (Helfen und Lösen)
  • Aufstellungsarbeit in der Einzeltherapie, Arbeiten mit Mythen, Märchen, Geschichten, Umgang mit Schicksal, Krankheit, Tod und Trauer, Besondere Aufstellungsthemen
  • Systeme in Arbeit und Beruf, Organisationsdynamiken, Grenzen zwischen persönlichen und beruflichen Aufstellungen
  • Einflüsse von anderen Therapieformen, Systemische Strukturaufstellungen (nach Kibéd / Sparrer), Aufstellungs- und Körperarbeit
  • Bewegungen der Seele, Ethik in der Aufstellungsarbeit / Möglichkeiten und Grenzen, Nachtrag, Abschluss
© 2022 - Alle Rechte vorbehalten - Impressum     Datenschutz
powered by webEdition CMS